Hitze & Staub am Uhlenköper Ring

Rennbericht 3h-Rennen am 02.05.2009 UelzenDer Tag begann schon früh für Thomas, Gunther und Tobias. Die Drei waren schon gegen 7:00 zu Hause losgefahren. Der Start des Rennens sollte um 15:00 erfolgen und sie wollten vorher noch ein wenig trainieren und die Strecke kennenlernen.

Insgeheim hatten die anderen Teammitglieder doch ein wenig über diesen Aktionismus zur frühen Morgenstunde geschmunzelt. Der Rest des Teams war dann gegen 10:00 losgefahren. Um 11:00, wir hatten gerade Lüneburg erreicht, erreichte uns dann ein Anruf. Schlagartig bewahrheitete sich wie gut die Entscheidung der anderen gewesen war, schon um 7:00 aufzubrechen.

Die Rennleitung hatte scheinbar spontan beschlossen, das Rennen bereits um 12:00 starten zu wollen. Bengt und André schafften es gerade noch so eben die Outlaw abzuladen und die Rennklamotten/Protektoren anzuziehen, bevor der Start erfolgen sollte. Nach Diskussionen mit der Rennleitung durften die beiden dann wenigstens jeder noch eine Einführungsrunde fahren, bevor gestartet wurde.

Rennbericht 3h-Rennen am 02.05.2009 UelzenNoch härter traf es Michael und Uwe (unseren Renn-Kameramann). Beide trafen erst am Uhlenköper Ring ein, als das Rennen schon einige Runden am Laufen war. Somit musste Thomas, als Teamkollege von Michael, doch einen deutlich längeren ersten Stint als geplant fahren.

Die beiden hatten geplant, alle 5 Runden einen „fliegenden Wechsel“ vorzunehmen. Diese Strategie ging dann auch gut auf. Thomas und Michael belegten zum Rennende den 4. Platz bei den Teams.

Die beiden anderen Pärchen des Quad und Cross Racing Teams (Tobias & Gunther sowie Bengt Ole & André) wollten nicht so häufig wechseln. Sie waren mit jeweils nur einer Outlaw am Start und jeder Wechsel nahm so deutlich mehr Zeit in Anspruch. Tobias und Bengt schafften es dann auch über eine Dreiviertelstunde (bei Rennspeed) auf der Strecke zu bleiben. Somit haben diese beiden Teams nur jeweils dreimal gewechselt. In der Endwertung belegten Tobias & Gunther den 6., Bengt Ole & André den 7.Platz.

Rennbericht 3h-Rennen am 02.05.2009 UelzenUnser Fazit:
Drückende Hitze, Staub, eine wundervoll präparierte Strecke. Die Outlaws haben sich, wieder einmal, hervorragend bewährt, bis auf 4 beschädigte Felgen (warum nur haben diese „beknackten“ Riesensteine da auf der Enduropassage rumgelegen ;-) ) und einen enormen Reifenverschleiß, haben wir keine nennenswerten Probleme gehabt. In einem großen Fahrerfeld von insgesamt 28 Startern ist das Rennen für uns hervorragend gelaufen.Wir werden da im kommenden Jahr auf jeden Fall wieder starten wollen. Hoffentlich verschont uns der Veranstalter dann mit kurzfristigen Änderungen der Startzeit.

Bericht: André Scheffler